Bienenhotel

Bienenhotel im Wald

Dies ist ein Bienenhotel im Wald

Besonderheiten von einem Bienenhotel

Wie der Name schon verrät, handelt es sich bei einem Bienenhotel um eine Unterkunft allein für Wildbienen. Interessant ist, dass die Bienen hier keinen kompletten Bienenstaat bilden. Die Weibchen beziehen ein Nest. Dies bauen sie dann aus und legen die Eier. Aus diesem schlüpfen dann die Nachkommen.

Dies erfolgt allerdings erst im kommenden Jahr. Hierbei ist es wichtig, dass in der umliegenden Gegend Blüten vorhanden sind. Diese nutzen die Weibchen, um die Jungtiere mit Nektar zu versorgen. Andere Wespen hingegen gehen unter Umständen auch auf die Jagd. Diese bringen dann Insekten, wie etwa Blattläuse, zurück ins Nest. Aus diesem Grund kann es von Vorteil sein, ein Bienenhotel vor allem beim Ackerbau in der Gegend zu besitzen. Dadurch werden auf natürliche Weise die Läuse beseitigt. Ganz besonders hervorzuheben ist, dass ein Bienenhotel im Vergleich zu einem Insektenhotel nicht so gefährlich ist. Da es sich um Einsiedlerbienen handelt, haben diese keinen Staat zu verteidigen. Als Resultat greifen sie keine Menschen an. Familien müssen also nicht besorgt sein, wenn sich ein Bienenhotel in der Nähe befindet.

Unterschiede bei der Dauer der Besiedelung

Bei den Bienen des Bienenhotels sind verschiedene Arten zu unterscheiden. Zum einen sind fertige Bienen in dieser Einrichtung vorzufinden. Besondere Charakteristik dieser Art ist, dass sie nur eine kurze Zeit leben. Nach dem Legen der Eier leben sie noch etwa 4 Wochen, bis sie sterben. Bei näherer Betrachtung ist das Alter bei diesen Bienen auch schnell zu sehen. Des Weitern fliegen sie deutlich langsamer und sind inaktiver. Große Holzbienen hingegen können die gesamte Saison über das „Hotel“ besiedeln und fliegen dementsprechend lange in der näheren Umgebung.

Schlüpfzeiten der Bienen

Rote Mauerbienen schlüpfen im Frühjahr. Die durchschnittene Zeit für diese Tiere beginnt im April. Einige Arten können jedoch auch später schlüpfen. Wichtig ist hierbei, das Bienenhotel selbst unberührt zu lassen, damit keine Schäden durch Bewegungen oder Umbauten an den Nestern entstehen. Bei der Ausrichtung des Bienenhotels sollte, wie auch beim Insektenhotel, auf eine ausreichende Sonneneinstrahlung geachtet werden. Der Eingang selbst sollte Richtung Osten oder Südosten ausgerichtet werden. Dadurch kommt nicht zu viel Wärme in die Öffnung. Dies schützt die Tiere selbst vor zu starkem erhitzen. Auf der anderen Seite ist eine Position des Konstruktes in der Sonne wichtig, um eine gesunde Entwicklung der Larven zu gewährleisten.

Mehr Informationen zu Bienen gibt es bei Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Arbeiterin_(Bienen)

Wann die ersten Bienen zu erwarten sind

Wer gerade erst anfängt, ein Bienenhotel zu errichten, sollte dieses im Frühjahr aufstellen. Hier sind die Chancen groß, dass erste Bienen einziehen. Viele Anfänger haben berichtet, dass nach Aufstellen innerhalb einer halben Stunde die ersten Bienen eingezogen waren. Einen großen Einfluss darauf haben daher die Jahreszeit, die Umgebung (Blüten) und die Position des „Gebäudes“ hinsichtlich Sonneneinstrahlung.

Wer jedoch nicht allzu lange warten möchte, bestellt sich bei Tiervereinen oder in der Zoohandlung Mauerbienen, die dann durch menschlichen Einfluss in das Hotel eingesetzt werden. Im Regelfall ist es jedoch nur eine Frage der Zeit, bis die ersten Bewohner zu bewundern sind. Einmal eingezogen, wird zu beobachten sein, dass immer mehr Bienen in das Hotel einfliegen. Hier kann der Natur dann freien Lauf gelassen werden.