Insektenhotel selbst bauen

Insektenhotel selbst bauen - hier ein beispielhaftes Insektenhotel

Insektenhotel selbst bauen ist einfach

Insektenhotel selbst bauen für Insekten

Sie bestäuben zahlreiche Nutz- und Zierpflanzen, bekämpfen auf natürliche Weise viele Schädlinge und verarbeiten Substanzen auf produktive Weise, mit denen Menschen nichts mehr anfangen können – Insekten sind für das Gleichgewicht und die Aufrechterhaltung der Lebensgrundlagen der Erde unverzichtbar. Ihre Bedrohung nimmt allerdings zu: Mit der zunehmenden Bebauung schwindet die Zahl an natürlichen Nistmöglichkeiten und Winterquartieren beträchtlich.

Wer hier Abhilfe schaffen und einen Beitrag zum Umweltschutz leisten möchte, für den rückt schnell das Stichwort „Insektenhotel“ in den Fokus der Aufmerksamkeit. Ein Insektenhotel selbst bauen macht absolut Sinn und dient auf jedem Fall der Förderung der Umwelt. Das Zuhause für Insekten unterschiedlicher Art erfüllt mit einfachen Mitteln genau die bescheidenen Bedürfnisse, die die kleineren und größeren Krabbler stellen und trägt damit in kleinem Maßstab zu ihrem Fortbestand bei. Doch welche Wege führen zum eigenen Insektenhotel im Garten, auf der Terrasse oder dem Balkon? Wer den Beitrag zum Artenschutz mit ein wenig handwerklichem Tun vereinbaren möchte und den Kauf des Fertigproduktes scheut, macht sich selbst an die Arbeit und baut sein eigenes Insektenhotel. Von der mit wenigen Handgriffen hergestellten Variante bis zum Luxusmodell gibt es diverse Baumöglichkeiten, die sowohl Anfängern als auch fortgeschrittenen Bastlern Freude bereiten.

Viele Stoffe zum Insektenhotel selbst bauen sind meistens vorhanden

Große Materialsuche? Aufwändiges Werkzeug? Bei den einfachen Modellen zum Insektenhotel selbst bauen ist das überflüssig. Die notwendigen Stoffe sind fast in jedem Haushalt oder Garten zu finden. Ein Ausflug in die Natur sorgt im Zweifelsfall für den Rest. Um ein geeignetes Insektenhotel selber zu bauen, müssen im Grunde nur die grundlegenden Bedürfnisse der Tiere beachtet werden: Sie mögen es trocken, eng und geschützt vor starken äußeren Einflüssen.

Ausgehend davon ist ein alter trockener Baumstamm mit circa 20 cm Dicke der perfekte Ausgangspunkt für ein Insektenhotel. Mit einem Bohrer lassen sich verschieden breite Löcher in den Stamm bohren, die bis etwa 8 mm breit sein sollten. Jetzt nur noch an einem trockenen, sonnigen Ort aufstellen – fertig ist das erste Insektenhotel. Wer einige Kiefernzapfen im Garten findet, kommt mit wenigen Handgriffen zu einer weiteren Variante: Die Zapfen werden in ein klassisches Zwiebelnetz aus dem Supermarkt gefüllt, das Loch mit einem Bindfaden wieder verschlossen und das fertige Insektenhotel einfach aufgehängt.

Ein Insektenhotel für den anspruchsvolleren Geschmack

Wer ein wenig mehr Zeit investieren möchte und zudem Wert auf die ansprechende Ästhetik legt, stellt sich den Herausforderungen eines komplizierteren Bauplans. Ein mit Löchern versehener Holz- oder Tonklotz lässt sich beispielsweise mit einem passenden Rahmen und einem wetterfesten Dach zugleich ansprechend und besonders robust gestalten. Mit einem fertigen Holzgehäuse lässt sich darüber hinaus noch mehr anstellen: Es kann auch mit Bambusrohren, die auf etwa acht Zentimeter Länge gesägt wurden, befüllt werden. Die Bambusstücke werden mit einer dicken Schicht Fliesenkleber auf der Rückseite des Insektenhotels befestigt. Gut geeignet für das selbst gebaute Insektenhotel sind schließlich auch die preiswerten Gitterziegel. Um den Ziegel „hoteltauglich“ zu machen, werden die Zwischenräume mit einem Lehm-Wasser-Gemisch aufgefüllt und anschließend mit einem Holzstück passende Löcher gesetzt.

Der kleine Überblick zeigt: Die Möglichkeiten für bastlerische Aktivitäten sind vielfältig und eröffnen zahlreiche Optionen, selbst kreativ zu werden. Kein Zweifel: Das Insektenhotel selbst bauen ist immer das schönste.

Noch mehr Infos zu Insektenhotels gibt es bei uns!