Insekten Hotel

Insekten Hotel oder einfach Insektenhotel

Das Wort Insekten Hotel wird eigentlich Insektenhotel geschrieben. Hier werden nur einige grundlegende Elemente kurz erklärt und abgebildet. Viele weitere Infos finden Sie auf unserer Hauptseite zu den Insektenhotels.

Nahe Ansicht von einem Insekten Hotel

Ein Insekten Hotel in der nahen Ansicht

Arten in einem Insekten Hotel

Bienen, Marienkäfer und Florfliegen sind nützliche Schädlingsbekämpfer im eigenen Garten. Leider finden diese Insekten und ihre Artgenossen nicht immer geeignete Nistplätze in der Natur. Ein Insektenhotel bietet den kleinen Bewohnern einen Ort, an dem sie ihre Eier ablegen, sich einquartieren und überwintern können.

Biene für das Insektenhotel
Auch wilde Bienen leben im Insektenhotel

Es gibt viele Versionen von Insekten Hotels

Insektenhotels gibt es in verschiedenen Größen und Formen. Wie der Name bereits verrät, ähneln sie meist einem kleinen Haus mit vielen Zimmern. In den Zimmern befindet sich unterschiedliches Füllmaterial wie Stroh, Lochziegel, Bambus, Reisig und Halme oder auch Tannenzapfen. Oft werden einzelne Zimmer oder sogar das gesamte Hotel mit einem Netz oder Hasengitter verschlossen. Das schützt die Bewohner nicht nur vor natürlichen Fressfeinden wie Vögeln, sondern sorgt auch dafür, dass das Füllmaterial nicht herausfallen kann.

Bestandteile

Insektenhotels bestehen gewöhnlich aus Laub- sowie Fichten-, Kiefern- oder Tannenholz. Auch ein Blumentopf kann als Insektenhotel dienen, wenn er mit Stroh gefüllt und kopfüber an einem Ast befestigt wird.

Materialien des Hotels

Das Insekten Hotel und das Füllmaterial bestehen aus rein natürlichen Materialien. Das ist wichtig, weil chemisch behandelte Stoffe den Insekten schaden und diese durch ihren Fremdgeruch fernhalten können.
Damit ein Insektenhotel gut besiedelt wird, müssen noch andere Kriterien beachtet werden. Das Hotel sollte neben einheimischen Bäumen, Sträuchern und blühenden Pflanzen und Kräutern aufgestellt werden.

Standorte eines Hotels

Als Standort eignen sich nur Orte, die sonnig, wind- und regengeschützt sind. Vorzugsweise wird das Insektenhotel im Frühjahr montiert, weil dann die meisten Insektenarten ausschwärmen. Insektenhotels werden von ihren Bewohnern das ganze Jahr über genutzt und sollten deshalb immer am selben Platz stehen bleiben. Besonders im Winter darf das Hotel nicht verschoben werden, da der Nachwuchs der Insekten sonst frühzeitig schlüpfen und im schlimmsten Fall sterben könnte.

Das Füllmaterial von einem Insekten Hotel muss an die Bedürfnisse der Bewohner angepasst werden. Ameisen und andere Käfer fühlen sich in Totholz und Holzspänen wohl. Marienkäfer mögen Holzwolle. Bienen brauchen Brutröhren für ihre Eier und bevorzugen deshalb Bambusrohre oder Holzstücke mit Bohrlöchern. Einige Wildbienenarten graben ihre Nistgänge selbst und benötigen dafür beispielsweise getrockneten Lehm.

Idealerweise wird jedes Zimmer mit einem anderen Material gefüllt. So kann ein vielfältiges Nistangebot für die Insekten bereitgestellt werden.

Beitrag zur Umwelt

Insektenhotels leisten einen wertvollen Beitrag zur Umwelt. Sie beherbergen und beschützen Insekten, darunter auch solche, die auf der roten Liste stehen oder sogar vom Aussterben bedroht sind.
Insektenhotels sind ein Plus im eigenen Garten, weil sie wichtigen Nützlingen ein Zuhause bieten. Marienkäfer, Florfliegen und Ohrwürmer ernähren sich beispielsweise von Blattläusen und anderen schädlichen Insekten. Bienen und andere Insektenarten bestäuben Blüten und Obstbäume und können so zu einem Erntehoch beitragen.
Ein Insektenhotel kann nicht nur im Garten, sondern auch am eigenen Balkon oder auf einer Terrasse aufgestellt werden.

Bau von einem Insekten Hotel

Der Bau eines Insektenhotels ist relativ einfach. Online finden sich zahlreiche Bauanleitungen mit detaillierten Beschreibungen. Das benötigte Material kann in jedem größeren Baumarkt ersteigert werden. Dort können auch bezugsfertige Insektenhotels erworben werden. Im Handel sind zudem Insektenhotels erhältlich, die speziell für bestimmte Insektenarten, wie Bienen, Schmetterlinge oder auch Florfliegen eingerichtet wurden.
Füllmaterial wie Laub oder Totholz kann im Wald gesammelt werden. Auch Gegenstände aus dem Haushalt, wie Eierschachteln und Klopapierrollen, können für das Insektenhotel verwendet werden. In Bastelshops und anderen Geschäften können zusätzliche Materialien wie Bambusrohre oder leere Schneckenhäuser gekauft werden.