Insektenhotel Bewohner

Wilde Bienen sind mögliche Insektenhotel Bewohner

Insektenhotel Bewohner - Wilde Biene

Insektenhotel Bewohner - Rote Mauerbiene

Als potenzielle Insektenhotel Bewohner kommen einige Insektenarten infrage. In Deutschland gibt es mehrere Arten, die sich gerne in die künstlich angelegten Nisthilfen zurückziehen. Vor allem die Auswahl des Füllmaterials spielt dabei eine wichtige Rolle, welche Insektenart sich im Insektenhotel wohl fühlt. Das Insekt, welches ganz allgemein am unwählerischsten bei der Wahl des Nistplatzes ist, ist die rote Mauerbiene.

Die rote Mauerbiene ist meist die erste Art, die sich in einem Insektenhaus einnistet. Sie nimmt so gut wie alle Möglichkeiten an, um zu nisten oder zu überwintern. Ob es die Öffnungen von Gitterziegeln, Schilfhalme oder in Holz gebohrte Löcher sind: die Rote Mauerbiene ist sehr vielfältig was die Auswahl der Brutstätte angeht.

Andere Bienenarten als Insektenhotel Bewohner

Im Gegensatz zur Roten Mauerbiene gibt es andere Bienenarten, die ihre Brut ausschließlich in Röhren legt, die in Holz gebohrt sind. Die Löcherbiene ist eine von diesen Arten, die ein angebohrtes Stück Holz im Insektenhotel benötigt. Andere Bienenarten die es ähnlich halten sind die Scherenbiene, die Maskenbiene und die Blattschneiderbiene. Blattschneiderbienen werden vorallem stark angezogen von morschen Holzstücken. Darin nisten Blattschneiderbienen am liebsten. Die blaue Holzbiene und die Pelzbiene handhaben es ähnlich. Um diesen Insektenarten ein Zuhause zu bieten, sollte das Insektenhotel ein angebohrtes, morsches Stück Holz enthalten. Die Pelzbiene, die Seidenbiene und die Maskenbiene nisten sich außerdem auch in Lehmbauwerke ein. Im Lehm graben sich diese Bienenarten ihre Nistgänge selbst und benötigen keine vorgefertigten Rohre oder Bohrungen. Möchte man Keulhornbienen, Maskenbienen und Blattschneiderbienen anlocken, so sollte das Insektenhaus mit einigen markhaltigen Stängeln ausgestattet sein. In den Stängeln legen diese Bienenarten nämlich ihre Brutkammern an.

Biene für das Insektenhotel
Auch wilde Bienen leben im Insektenhotel

Andere Mögliche Bewohner des Insektenhotels

Außer verschiedenster Bienen gibt es natürlich auch noch deutlich mehr Insektenarten, die eine Nist- und Überwinterungshilfe gerne in Anspruch nehmen. Wespen zum Beispiel legen ähnlich wie Bienen ihre Eier in die Röhren eines Insektenhauses. Die Muttertiere die die Brut in die Röhren legt, überzieht die Eier mit einem Sekret, welches dafür sorgt, dass die Eier fest an ihrem Platz bleiben. Wenn die Larven im Frühjahr aus den Eiern schlüpfen, fressen sie sich ihren Weg durch das getrocknete Sekret.

Andere Bewohner die häufig in Insektenhotels gefunden werden sind Käfer und Fliegen. Vorallem Marienkäfer und Florfliegen sind zwei Insektenarten, die äußerst nützlich sind, was biologische Schädlingsbekämpfung betrifft. Marienkäfer fressen Spinnmilben und Blattläuse, was für einen passionierten Gärtner durchaus von Vorteil ist. Florfliegen ernähren sich ebenfalls von verschiedenen Läusearten und leisten so ihren Beitrag im Ökosystem. Florfliegen und Marienkäfer bleiben meist das ganze Jahr über an ihren Nistplätzen. Ameisen und unterschiedliche Käferarten, wie zum Beispiel der Holz- oder der Laufkäfer, sind ebenfalls potenzielle Gäste im Insektenhotel. Diese fühlen sich wohl, wenn einzelne Gefache im Insektenhaus mit Holzspänen gefüllt sind. Ameisen kommen vorallem wenn es kalt wird in die Insektenhäuser, um dort für den Winter einen warmen Platz zu haben.

Ein Insektenhaus ist leider auch kein direkter Artenschutz

Obwohl Insektenhotels dazu beitragen das Überleben der Insekten zu sichern, gelten Insektenhotels nicht als direkter Artenschutz. Das liegt daran, dass Insektenhäuser nicht dazu beitragen, dass Insekten der roten Liste gefährdeter Arten geschützt werden. Bienenarten die seltener vorkommen sind häufig abhängig von speziellen Pflanzen und können deshalb nicht ohne weiteres durch Nisthilfen geschützt werden.

Wenn deine Neugierde trotzdem geweckt ist kannst du hier auch schauen, wie man ein Insektenhaus selber baut.